Schweickert betreibt aktiv Imagepflege: Elektroberufe haben Zukunft und bieten spannende Perspektiven

Im Elektrohandwerk tut sich was – unter diesem Motto präsentierten Mitte März Vertreter von Schweickert und des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg an der Hubert-Sternberg-Berufsschule in Wiesloch über 20 interessierten Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit das interessante und zukunftsweisende Berufsfeld des Elektrohandwerks. Neben der Information diente die Veranstaltung dem aktiven Meinungsaustausch und der Imagepflege des Berufsfeldes bzw. der Unternehmenspräsentation von Schweickert als unverwechselbarer Impulsgeber von Strom bis IT in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Im Rahmen der Veranstaltung, an der maßgeblich Berufsberater aus dem kompletten nordbadischen Raum teilnahmen, wurde den Zuhörern ein umfassender Einblick in das Berufsfeld des Elektrohandwerks geboten. Neben allgemeinen Marktdaten, wurde über Ausbildungsbedingungen und Standards bis hin zu Weiterentwicklungsmöglichkeiten berichtet und dabei ein überaus optimistisches Bild gezeichnet, dass beispielsweise den Beruf des Elektronikers für Energie- und Gebäudetechnik bei jungen Menschen, ob Junge oder Mädchen gleichermaßen, sehr interessant macht. Auch in den kommenden Jahren wird der Bedarf an qualifizierten Fachkräften im Handwerk weiterhin hoch bleiben.

Peter Speicher, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für das strategische Kundenmanagement bei Schweickert, sowie Andreas Eichenlaub als Leiter der in Gründung befindlichen Schweickert Akademie präsentierten anschaulich die bestehenden Möglichkeiten der Ausbildung, auf welche Inhalte und Besonderheiten es ankommt, welche Bewerber die größten Erfolgschancen haben eine Ausbildungsstelle zu bekommen bzw. welche Chancen der Übernahme nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung innerhalb der Schweickert Unternehmensgruppe bestehen.

Ergänzt wurden die positiven Eindrücke über zwei authentisch und überaus humorig vorgetragene Redebeiträge von Nicolas Günter (Azubi im 1. Lehrjahr bei Schweickert) und Anton Scheider (ausgelernter Geselle im Elektro-Kundendienst bei Schweickert). Beide jungen Männer präsentierten sich als ideale Botschafter für die Berufe im Elektrohandwerk, und sorgten bei den Zuhörern für große Begeisterung.

Im Anschluss daran nutzte Klaus Heeger, Fachbereichsleiter Elektro im Berufsschulzentrum Wiesloch, die Gelegenheit, um aus der Perspektive der Berufsschule heraus das duale System näher zu beleuchten. Aber auch den Brückenschlag hin zur Elektroindustrie und dem Zukunftsthema Industrie 4.0 und der Smarten Fabrik von morgen präsentierte er den Anwesenden auf anschauliche Art und Weise. Im Rahmen des Events bekamen die Berufsberater seltene Einblicke in die überregional bekannte Lernfabrik 4.0, die ebenfalls von Schweickert als externer Partner aktiv unterstützt wird.

Abschluss der gelungenen Veranstaltung bildete ein reger Meinungs- und Interessenaustausch zwischen den Berufsberatern der Region und den Mitarbeitern von Schweickert bzw. dem Landesverband der Elektro Innung. Andreas Hausch, Geschäftsführer des Verbandes, und Steffen Ellinger, Bildungsbeauftragter der Elektro Innung, zeigten sich überaus erfreut, über den erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung, die große Anzahl von Teilnehmern und die neuen Kontakte, die geknüpft wurden. Nun bleibt zu hoffen, dass die Berufsberater gut informiert an ihre Arbeitsplätze zurückkehren, um nun bestmöglich junge Menschen für die Berufe im Elektrohandwerk zu sensibilisieren, zu beraten und zu begeistern. Parallel dazu war es für Schweickert die passende Gelegenheit, sich einer fachfremden Öffentlichkeit als profunder Experte und Dienstleister in der Region zu positionieren und zu präsentieren. Kurzum: Eine rundum gelungene Veranstaltung!

Zum Foto: Über 20 Berufsberater aus der Region informierten sich unlängst bei Schweickert über die Chancen und Möglichkeiten im Berufsfeld des Elektrohandwerks.

Foto: Manuel Löhmann

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.