Sitzvolleyball-Turnier fördert die Inklusion in der Region: ​​Schweickert belegt einen guten sechsten Platz

Auch 2019 engagiert sich Schweickert beim lokalen CSR-Partner „Anpfiff ins Leben“ in sozialer und gesellschaftlicher Hinsicht. In diesem Kontext hat sich das Unternehmen aktuell der Förderung des Sitzvolleyballs verschrieben. Im Rahmen dessen fand am vom 12. bis 14. April das 2. Internationale Sitzvolleyball-Turnier in Hoffenheim statt, wo Schweickert als offizieller Förderer und Sponsor auftrat. Schweickert war jedoch mehr als nur ein finanzieller Sponsor – so hatten Mitarbeiter und Freunde von Schweickert die Gelegenheit, sich selbst der guten Sache zu verschreiben und als Team Schweickert aktiv am Sponsoren & Partner-Turnier teilzunehmen. Mit Erfolg konnten sich die drei Schweickert-Mitarbeiter und vier externe Freunde und Familienmitglieder gegen die zum Teil starke Konkurrenz der Teams der anderen Sponsoren behaupten und belegten am Ende einen beachtenswerten 6. Platz. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und die tolle Werbung für den inklusiven Sport in der Region und für Schweickert als regionales Unternehmen mit sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung.

Unter großem überregionalen Medieninteresse aus Funk und Fernsehen fand vor wenigen Tagen in Hoffenheim der zweite Internationale Volksbank Kraichgau & Friends Cup im Sitzvolleyball statt. Was nach Herumsitzen klingt ist in Wahrheit alles andere als das. Sitzvolleyball ist eine besondere Sportart und absolut nichts für Schwächlinge. Hier wird gerutscht, abgerollt, gehechtet und angeschoben, was das Zeug hält. Vor allem aber bedeutet Sitzvolleyball Sport auf Augenhöhe. Menschen mit Amputation oder Dysmelie haben bei der paralympischen Sportart, die keine künstlichen Hilfsmittel braucht, keine Nachteile gegenüber gesunden Sportlern. Das macht Sitzvolleyball zur inklusivsten aller Sportarten.

Anpfiff ins Leben und Schweickert setzen sich für Sitzvolleyball ein

Deshalb hat sich unser CSR-Partner Anpfiff ins Leben e.V. der Förderung dieses Sports verschrieben. Die Organisation agiert als ein Teil der Dietmar-Hopp-Stiftung und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nachwuchssportler und Menschen mit Amputation dabei zu unterstützen, sich bestmögliche Perspektiven für ihre private und berufliche Zukunft zu schaffen. In einem einzigartigen 360°-Konzept werden die Bereiche Sport und Bildung mit Themen wie Integration und Inklusion verknüpft. Unternehmen, wie Schweickert, schaffen dabei mit ihrer Unterstützung Perspektiven für Kinder, Jugendliche und eben Menschen mit Amputation.

Turnierauftakt bot Spitzensport der Extraklasse

Es kamen nicht nur zehn Topmannschaften ganz Deutschland zusammen, sondern auch internationale Mannschaften aus Tschechien und Bosnien-Herzegowina. Am Ende entschied das Starensemble von Bayer 04 Leverkusen, das zu einem Großteil aus Paralympics-Athleten besteht, auch die zweite Auflage des Cups für sich. Am Samstag früh ging es los die Spiele waren geprägt von extremer Schnelligkeit, Körperbeherrschung und unheimlicher Dynamik. Trotz all dem sportlichen Ehrgeiz wurde viel miteinander gelacht und es herrschte eine freundschaftliche Atmosphäre unter den Spielern.

Die Leistungen des Turniers konnten sich sehen lassen und unterstreichen abermals das hohe Niveau, welches das gesamte Wochenende über geboten wurde. Davon überzeugten sich neben den Unterstützern und Zuschauern auch Nicole Fetting, Generalsekretärin des deutschen Volleyballverbandes. Durch die gute Organisation des Turniers kann die Mannschaft auf Hoffenheim trotz alledem auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Nach vielen spannenden Spielen mit lauten Anfeuerungsrufen und zahlreich vergossenen Schweißperlen stand am Sonntag um 14:30 Uhr das große Finale an.

Die Landesauswahl Rheinland-Pfalz trat gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen an. In den ersten beiden Sätzen unterlag die Auswahlmannschaft deutlich mit jeweils 25:14. Im dritten Satz war es deutlich knapper, jedoch konnte am Ende auch diesen die Mannschaft aus Leverkusen mit 26:24 für sich entscheiden. Bei der anschließenden Siegerehrung überreichten Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben, und Karlheinz Hess, Ortsvorsteher aus Hoffenheim, den Wanderpokal an das Bayer-Team. Zudem wurden die Mannschaften durch Vertreter der Turniersponsoren Volksbank Kraichgau, AOK, Schweickert, Niwacon und Nussbaum Medien mit Firmenpreisen beglückwünscht.

Schweickert-Mitarbeiter setzen sich für die gute Sache ein

Die Sponsoren hatten bereits am Freitagabend die Chance, selbst am Netz zu sitzen. In einem gesonderten Sponsoren-Cup bewiesen zahlreiche Teams, wie spielend Inklusion im Sitzvolleyball gelingt. Mit von der Partie auch Mitarbeiter von Schweickert, die zusammen mit weiteren Freunden und Bekannten das Team Schweickert in Hoffenheim stellten. Namentlich waren es Oscar Hopp, Mbock, Kornelius Hellwich und Thiel Kohpeiss. Von externer Seite aus nahmen das Ehepaar Sand, bestehend aus Vater Christian, Mutter Christin und Tochter Lara, am Turnier teil. Mit der aktiven Teilnahme unterstützten die Schweickert-Mitarbeiter die inklusive Sportart Sitzvolleyball und traten mit ihrem Engagement als Markenbotschafter von Schweickert nach außen hin auf. „Es war eine schöne Sache, sich mal in einer anderen Position auf Augenhöhe zu begegnen“, resümierte Thiel Kohpeiss vom Team Schweickert, „aber vor allem hat es viel Spaß gemacht.“

Weitere Informationen zum Sitzvolleyball und die Initiative „Anpfiff ins Leben“ findet ihr unter www.anpfiff-ins-leben.de.

 

Zum Foto:

Sitzvolleyball in Aktion: Thiel Kohpeiss (Bildmitte) zeigte als Captain zusammen mit den weiteren Team-Mitgliedern großen Einsatz für die gute Sache.

Foto: Schweickert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.