Schweickert Weihnachtsspende 2019

Frühgeborene, Kinder und Jugendliche erhalten Unterstützung

Erstmals haben die Mitarbeiter von Schweickert, von Strom bis IT, vorgeschlagen, welche Institutionen die Weihnachtsspenden der jährlichen Aktion „spenden statt schenken“ erhalten sollen: Die Wahl fiel auf das Kinderhospiz Sterntaler in Mannheim, den Verein Auf Augenhöhe in Leimen und schon vorab erhielt die Organisation Das Frühchen aus Heidelberg über das EMBL eine Spende.

Bereits im vergangenen Jahr rief das EMBL (European Molecular Biology Laboratory) aus Heidelberg seine Partner auf, für den Verein Das Frühchen zu spenden. Schweickert kam dem Aufruf gerne nach und spendete 2.500 Euro. In Deutschland wird etwa jedes 10.Neugeborene zu früh geboren. Die rund 60.000 Frühgeborenen sind damit die größte Kinderpatientengruppe hierzulande. Kaum ein Elternteil ist auf eine Frühgeburt vorbereitet und die oft sehr langen Klinikaufenthalte sind eine starke Belastung für alle Angehörigen. Der Verein Das Frühchen steht ihnen unterstützend zur Seite und ist auf Spenden angewiesen.

Bild EMBL: Über das EMBL spendete das Systemhaus Schweickert am 6.Dezember 2019 an den Verein Das Frühchen. V.l.n.r.: Rainer Menzel (EMBL), Peter Speicher (Schweickert), Clemens Kney, Markus Ziegler (beide EMBL).

Mitarbeiter bringen sich ein: Kinderhospiz und Jugendzentrum

Im Zeichen der New Work, modernes Unternehmen und der Digitalisierung, werden erhalten die Mitarbeiter immer mehr bei Unternehmensentscheidungen mit eingebunden. Auch die Firma Schweickert aus der Metropolregion Rhein-Neckar ist hierbei ein “Vordenker”, der diese Vision auch lebt. Das verdeutlicht unter anderem das Vorgehen bei den jährlichen Weihnachtsspenden: Die Mitarbeiter dürfen ihre Ideen einbringen.

Wie üblich mangelte es nicht an guten Ideen der Schweickert-Mitarbeiter und viele Vorschläge sind eingegangen. „Es fiel uns nicht leicht zu entscheiden, welche zwei Institutionen eine Weihnachtsspende von jeweils 1.000 Euro erhalten sollten“, sagt Peter Speicher, Strategic Sales Manager bei Schweickert. Die Wahl fiel erstens auf das Kinderhospiz Sterntaler in Mannheim. Nur durch Spenden wird es möglich, schwer kranke Kinder und ihre Familien durch eine schwere Zeit zu begleiten.

Bild Sterntaler: Das Kinderhospiz Sterntaler erhielt am 8. Januar 2020 eine Spende des Systemhauses Schweickert. V.l.n.r. Christian Feurer, Peter Speicher (beide Schweickert), Beate Däuwel (Sterntaler).

Zweitens erhielt der Leimener Sozialverein Auf Augenhöhe eine Spende, um ein vor Jahren abgebranntes Jugendzentrum wiederaufzubauen. „Uns ist es wichtig, Jugendliche zu unterstützen und ihnen einen Ort zu geben, an dem sie ihre Freizeit verbringen können“, sagt Peter Speicher. Derzeit treffen sich die Jugendlichen in einem provisorischen Container, der bald der Vergangenheit angehören soll. Weiterhin unterstützt der Sozialverein Die Tafel und die Kleiderstube in Leimen.

Bild Augenhöhe: Am 10. Januar 2020 erhielt der Sozialverein Auf Augenhöhe eine Weihnachtsspende von Schweickert, um ein Jugendzentrum in Leimen aufzubauen. V.l.n.r. Peter Speicher, Fabienne Gierling (beide Schweickert), Birgit Zeitler, Oberbürgermeister Hans Reinwald (beide Stadt Leimen).

Drei Mal hat Schweickert mit seinen Weihnachtsspenden Herz gezeigt. „Auch der Zuspruch der Kunden lässt Schweickert in Zukunft an der Aktion „Spenden statt Schenken“ festhalten. Gerade in Zeiten, in denen das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus rückt, freuen wir uns einen Anteil zum Allgemeinwohl beitragen zu können“ sagt Peter Speicher.

Webseiten der Spendenempfänger

www.aufaugenhoehe-leimen.de
www.kinderhospiz-sterntaler.de
www.dasfruehchen.de über www.embl.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.